Newsletter September 2017

Da ist der September auch schon wieder vorbei und der E-Commerce steht nicht still. Zur weiteren Expansion über China hinaus will Alibaba ca. 15 Milliarden Dollar in den nächsten fünf Jahren investieren. Daneben versucht Amazon in China Fuß zu fassen - allerdings nicht allein, sondern mit Alibaba als Partner.

.


1. PayJoe® im Praxistest bei unserem Kunden Deutsche-Autopflege.de

.

Aufgrund wachsender Verkaufszahlen im eigenen Onlineshop als auch über Amazon stieg der buchhalterische Aufwand beim beauftragten Steuerberater kontinuierlich an. Schlussendlich benötigte die Steuerkanzlei zwei volle Arbeitstage pro Monat zur manuellen Zuordnung der Zahlungseingänge aus Amazon, AmazonPayments sowie PayPal mit den Belegen aus der Warenwirtschaft von Billbee. Grund genug, sich nach einer entsprechenden Softwarelösung umzusehen. Seit Dezember 2016 setzt das Team der Deutschen Autopflege auf PayJoe® zur Abwicklung der monatlichen Buchhaltung . Und ist mehr als zufrieden: Neben der hohen Zeitersparnis und regelmäßigen Softwareanpassungen konnte vor allem der individuelle Kundensupport überzeugen. Lesen Sie hier die vollständige Referenz.

Sie möchten mehr über PayJoe® erfahren und unsere Softwarelösung testen? Dann registrieren Sie sich hier unverbindlich und kostenfrei.

.


2. Vorbereitung Weihnachten 2017 für Onlinehändler

.

Die ersten weihnachtlichen Köstlichkeiten stehen bereits seit einigen Wochen in den Supermärkten – Zeit, auch den Onlineshop fit für das Weihnachsgeschäft und damit für die umsatzstärksten Wochen des Jahres zu machen. Hier lesen Sie einige Tipps, damit Sie für das Jahresendgeschäft gut aufgestellt sind.

1. Vorbereitungen im Oktober

  • » Trendgeschenke je nach Kundengruppe identifizieren
  • » Geschenkefinder im Onlineshop integrieren
  • » Weihnachtsangebote bzw. Geschenkbundles kreieren
  • » Optimierung der Produktbeschreibung durch professionelle Fotos und aussagekräftige Artikeltexte
  • » Konzeption von Weihnachtskampagnen für den Onlineshop mit saisonalen Keywords, Landingpages und eventuell Adwords-Anzeigen
  • » Responsive Design für alle Endgeräte
  • » Optimierung der internen Abläufe (Auftragsabwicklung, Kundenservice, Logistik, ausfallsichere Hard- und Software)
  • » auf Weihnachten modifiziertes Shopdesign
  • » Multichannel durch Anbindung weiterer Verkaufskanäle z.B. mit OscWare®

2. Vorbereitungen im November

  • » Umsetzung der geplanten Kampagnen (Adwords- & Newsletteraktionen)
  • » Online-Adventskalender mit entsprechender Kommunikation über soziale Medien, auf der Homepage etc.
  • » Entzerren des Weihnachtsgeschäfts durch versandkostenfreie Bestellung bis zu einem bestimmten Stichtag
  • » Teilnahme am Black Friday

3. Endspurt im Dezember

  • » Hinweis auf eine Lieferung bis Weihnachten bis zu einem bestimmten Bestelltermin
  • » Expressversand für Spätentschlossene
  • » Verpacken in Geschenkpapier als Sonderservice
  • » Lieferung an abweichende Adresse des Beschenkten
  • » verlängerte Rückgabefristen

4. Nachbereitung des Weihnachtsgeschäfts

  • » Dankeschön an die Kunden z.B. via Newsletter, soziale Medien oder per Blogbeitrag mit Hinweis auf die Bestseller des Weihnachtsgeschäfts und der Frage nach einer Produkt- und Händlerbewertung
  • » Analyse der einzelnen Marketingaktionen

.


3. Monatsrückblick September - Neues aus dem E-Commerce

.

Ebay Herbst-Update: Wie bereits im vergangenen Frühjahr angekündigt, treten zum Oktober 2017 weitreichende Änderungen für Ebay-Verkäufer auf dem Marktplatz in Kraft. Diese sind:

  • » Geänderter Grundsatz zur Verwendung von Links (zugelassene Links in der Artikelbeschreibung müssen um den Zusatz target=”_blank” ergänzt werden).
  • » Kontaktinformationen dürfen nicht mehr in Artikelbeschreibungen enthalten sein. Ebay blendet diese ab Oktober 2017 aus. Ab Frühjahr 2018 werden Angebote mit Kontaktinformationen sowie nicht zugelassenen Links gelöscht bzw. bei Neuanlage blockiert.
  • » Ebay kündigt geänderte AGB zum 1. Februar 2018 an und fordert dann von gewerblichen Verkäufern das Recht zur Nutzung der Artikelbilder sowie sonstiger Produktdaten. Bereits ab Ende September 2017 bittet Ebay um Zustimmung zu einer entsprechenden Zusatzvereinbarung.

Eine detaillierte Übersicht zum Herbst-Update von Ebay finden Sie hier.

.

Ebay Petition: Und gleich noch einmal Ebay. Die EU plant nun auch für Kleinstunternehmer mit einem Umsatz bis zu 10.000 EUR pro Jahr eine Mehrwertsteuerpflicht beim länderübergreifenden Verkauf einzuführen. Damit würde sich die Mehrwertsteuervorschriften noch mehr verkomplizieren, der EU-weite Verkauf beschränkt werden und höhere Preise für den Endverbraucher folgen. Um dies zu verhindern, hat Ebay eine Petition gegen neue Steuern auf Internetverkäufe in der EU gestartet.

.

BGH-Entscheidung zum Urheberrecht bei Suchmaschinen: Der Bundesgerichtshof hat am 21. September 2017 entschieden, dass die Anzeige von urheberrechtlich geschützten Bildern in Suchmaschinen grundsätzlich keine Urheberrechte verletzt. Damit erhalten Google & Co. einen Sonderstatus. Das LG Hamburg hatte vor ca. einem Jahr einen gewerblichen Webseitenbetreiber für schuldig befunden, auf urheberrechtswidrige Inhalte verlinkt zu haben, ohne das dieser davon Kenntnis hatte.

.

DPD Food: DPD erweitert seine Zustelldienste um den Expressversand DPD Food für verderbliche Lebensmittel – und zwar flächendeckend in ganz Deutschland. Die Lieferung erfolgt garantiert am nächsten Werktag, wahlweise bis 12 Uhr. Über einen Predict-Service wird der Nutzer am Vortag der Zustellung per SMS oder E-Mail über die Lieferung informiert. Über eine begleitende App kann der Onlinekäufer ein Abstell-Okay sowie einen Wunschort dafür erteilen, sollte er bei der Lieferung nicht anwesend sein.

.

.

.

Bilder: © nikolas_stock-Fotolia.com, © Anna Kucherova – Fotolia.com, © Marco2811-Fotolia.com

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter August 2017

Nicht nur Amazon ist immer wieder für Überraschungen gut. Vor wenigen Tagen sorgten Google und Walmart für einen Paukenschlag: Ab September arbeiten die beiden Großkonzerne zusammen und werden damit den E-Commerce ordentlich durchwirbeln. Über den Sprachassistenten von Google können dann die Walmart-Produkte online geordert werden – nach eigenen Angaben sind dies mehrere hunderttausend Artikel. Unsere News für den August:

.


1. OscWare®: erweiterte Lexware-Features

OscWare® bietet für die Artikel- und Bestellverwaltung in Lexware neue Sonderfunktionen, die das tägliche Handling für die Auftragsabwicklung im E-Commerce weiter vereinfachen. Folgende zusätzliche Features bietet OscWare® ab sofort bei der Anbindung von Lexware:

1. Artikelexport und -update

  • Beim Artikelexport und -update aus Lexware kann optional nur eine bestimmte Preisstaffel als Staffelpreis ausgelesen werden.
  • Beim Artikelexport und -update aus Lexware heraus können nun auch die Felder Inhalt, Maßeinheit, Verkaufseinheit und Grundmenge aus Freifeldern befüllt werden.

2. Bestellexport

  • Beim Bestellexport aus Lexware kann nach dem Bearbeiter der Aufträge gefiltert werden.

.

Eine Übersicht aller OscWare®-Connectoren für Lexware finden Sie hier:

.

.

.


2. Online-Streitbeilegung:
Abmahnung vermeiden
.

Anfang 2016 wurde der Onlinehandel innerhalb kürzester Zeit verpflichtet, den Hinweis auf die EU-Streitbeilegungsplattform gemäß der ODR-Verordnung Nr. 524/2013 aufzunehmen (OscWare®-Newsletter Dez 2016). Nun sind die ersten Onlinehändler von Abmahnungen betroffen, die sich genau darauf beziehen.

Grundsätzlich gilt: Wer als Händler online Angebote an Verbraucher offeriert, ist verpflichtet, einen Link auf die Streitbeilegungsplattform auf seiner Webseite zu integrieren. Sie Verlinkung hat auf http://ec.europa.eu/consumers/odr zu erfolgen. Ist dieser Link nicht vorhanden, dann kommt der Händler seiner Angabepflicht nicht nach und kann abgemahnt werden.

Weiterhin muss der Link auf jeden Fall aktiv sein und den Nutzer tatsächlich zur Streitbeilegungsplattform bringen, sonst droht auch hier die Abmahnung. Ein entsprechendes Urteil vom Oberlandesgericht in München liegt seit September 2016 hierzu vor.

Wer über Onlinemarktplätze verkauft, ist ebenfalls in der Linkpflicht.  Das Gleiche gilt für den länderübergreifenden Handel in der EU.

Ausführliche Informationen zum Thema finden Sie hier.

.

.


3. Rückblick August -
Neues aus dem E-Commerce


Amazon Mindestverkaufsgebühr: Amazon-Händler im Niedrigpreissegment können sich ab dem 01.09.2017 über eine reduzierte Gebührenrechnung von Amazon freuen. Der Grund: Amazon streicht die Mindestverkaufsgebühr von 0,50 EUR pro Artikel. Nicht selten führte die bisherige Regelung zu teils absurd hohen Verkäufergebühren. Ab September werden dann die üblichen 15% Verkäufergebühren auf den Gesamtpreis inklusive Versand und Verpackung fällig.

Ebay: neue HTTPS-Sicherheitsstandards und Verpflichtung zu Verkäufer-Cockpit Pro: Ebay setzt bei seinen Kunden auf Sicherheit und ändert zum Oktober 2017 seine Sicherheitsstandards. Dann werden Kunden auf externe Inhalte ohne HTTPS-Protokoll mit einem “Nicht-Sicher”-Icon aufmerksam gemacht. Desweiteren ist die Nutzung des Verkäufer-Cockpits Pro seit 29. August 2017 für Ebay-Händler verpflichtend.

100 Tage real.de: Im vergangenen Februar verschmolzen der Onlinemarktplatz Hitmeister.de mit dem Onlineportal der Supermarktkette Real zu Real.de. Eine Umfrage bei den rund 4.000 aktiven Real.de-Händler zeigt nach 100 Tagen zufriedene Händler mit einer “teilweise siginifikanten” Umsatzsteigerung durch vollere Warenkörbe sowie einer höheren Marketingreichweite.

.

.

Bilder: @flaticon, © eyetronic-Fotolia.com, © Style-Photography-Fotolia.com, © Marco2811-Fotolia.com

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter Juli 2017

In dieser Woche starten mit Baden-Württemberg und Bayern auch die letzten beiden Bundesländer in die Sommerferien. Während die meisten von uns im wohlverdienten Sommerurlaub weilen, bereiten sich die ersten Onlinehändler bereits auf die Weihnachtssaison vor, z.B. Cyberport.

.

.

1. OscWare® für den Versand

Sie als Onlinehändler haben es geschafft: Der Kunde hat seine Bestellung abgeschlossen – nun geht der Auftrag in den Versand. Jetzt heißt es, dem richtigen Versandpartner vertrauen, dass die Ware schnellstmöglich und unversehrt beim Kunden ankommt. Damit es auf der “letzten Meile” mit der Zustellung beim Kunden klappt, sind bei der Auswahl einige Kriterien zu beachten:

.

  • » Passt der Versender zum eigenen Sortiment (Paketsendung oder Spedition)?
  • » Welches Sendungsaufkommen hat der Logistiker zu bewältigen?
  • » Welche Preise oder Preisstaffelungen sind möglich?
  • » Wie hoch ist die Flächenabdeckung?
  • »Wie schnell sind die Zustellzeiten?
  • » Welche Sorgfalt im Handling lässt der Versender walten?
  • » Wie dicht ist das Netz der Abholstationen oder wie oft wird ein Zustellversuch unternommen?

.

Mit OscWare® haben Sie die Möglichkeit, je nach Sortiment einen oder mehrere Versanddienstleister in die bestehenede Softwareumgebung zu integrieren. Folgende Funktionen stehen mit den Logistik-Connectoren zur Verfügung:

.

  • » Übertragung der Auftragsdaten an die jeweilige Versandsoftware
  • » Automatisches Erstellen der Versandetiketten
  • » Übermittlung der Trackingdaten an den Endkunden

.

Neben den großen Versanddienstleistern wie DHL, DPD, Hermes und UPS können auch spezialisierte Logistiker, z.B. iloxx oder GO! Express & Logistics mit OscWare® angebunden werden.

.

Es besteht die Möglichkeit einer Anbindung des Logistikers direkt an den Seller-Account auf den genutzten Onlinemarktplätzen, z.B. Amazon, Ebay, real.de oder der Integration in den Webshop bzw. der Warenwirtschaft. Eine Übersicht aller möglichen Logistik-Connectoren finden Sie hier:

.


.

.

2. Neue Features für die ComSuite

.
Die ComSuite, das E-Commerce Add-On für SAP® Business One und SAP® HANA, wurde in seinen Funktionalitäten stark erweitert. Insbesondere die Migration der Daten aus SAP® in die ComSuite bietet nun zusätzlich die Übernahme von

.

  • » Kategorien
  • » (Staffel-) Preisen
  • » Einheiten (Verkaufs- und Mengeneinheiten)

.

aus benutzerdefinierten Feldern. Damit entfällt die manuelle Bearbeitung dieser Inhalte.

.

.

Mehr zur ComSuite erfahren Sie hier.

.

.


.

3. Rückblick Juli – Neues aus dem E-Commerce

.


Amazon Pay: Auch Amazon hat schon die Weihnachtssaison im Blick. Zur vermehrten Nutzung des hauseigenen Bezahldienstes Amazon Pay wirbt der Onlineriese jetzt schon mit ermäßigten Konditionen für Websitebetreiber und Onlinehändler. Wer vor dem 1. Oktober 2017 seine erste Transaktion mit Amazon Pay abwickelt,

spart bei den Bearbeitungs- und Servicegebühren. Mehr dazu hier.

.

EU-Zahlungsrichtlinie PSD II: Der Bundesverband der Verbraucherschützer hat mit einer Klage vor dem Bundesgerichtshof durchgesetzt, dass die Zahlart “Sofortüberweisung” nicht als einzige kostenfreie Zahlmethode im Onlinehandel angeboten werden darf, da hier sensible Bankdaten vom Kunden preisgegeben werden müssen. E-Commerce-Händler müssen zwingend noch eine zweite, für den Kunden kostenlose Alternative anbieten. Dies unterstützt den Gesetzentwurf der Bundesregierung, ab Januar 2018 gesonderte Gebühren für unterschiedliche Zahlarten im Internet abzuschaffen und damit die zweite EU-Zahlungsdienst-richtlinie in deutsches Recht umzusetzen.

.

Widerruf: Eine Rücksendung ist für jeden Onlinehändler ein Ärgernis. Damit die Retoure nach Prüfung möglichst wieder verkauft werden kann, legen Händler viel Wert auf die Originalverpackung und fordern diese bei der Rücksendung. Gesetzlich ist der Kunde jedoch im Rahmen der 14-tägigen Rückgabefrist nicht verpflichtet, die Ware in der gelieferten Verpackung zu retounieren. Erst bei einer vom Onlinehändler freiwillig erweiterten Rückgabefrist über die 14 Tage hinaus kann die Originalverpackung vom Händler gefordert werden. Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie hier.

.

.

.

.

Bilder: © SG- design-Fotolia.com, © Marco2811-Fotolia.com

Veröffentlicht unter Allgemein, Versandhandel | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter Juni 2017

Im Onlinehandel ging es die letzten Wochen Schlag auf Schlag: Nicht nur bei Ebay und Amazon gab es Neuigkeiten, auch Karstadt, Otto und Weltbild öffnen sich dem digitalen Wandel. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in unserem Rückblick für Juni.

.

.


1. OscWare® für Webshops

Der Webshop ist das digitale Schaufenster im Onlinehandel. Über die Startseite “betritt” der Kunde den “Laden” und beginnt mit seinem Einkaufsbummel. Dabei legt er Wert auf Übersichtlichkeit, aussagekräftige Artikelbeschreibungen und ansprechende Produktbilder. Daneben wird die kaufbegleitende Beratung in Form von Produktvideos, Tipps & Tricks sowie Blogbeiträgen für die Kaufentscheidung immer wichtiger. Beim anschließenden Check-Out sollten die bevorzugten Zahlmöglichkeiten sowie eine unkomplizierte Abwicklung (eventuell auch als Gastbestellung) angeboten werden.

Das Backend der großen Webshopsysteme bieten jedoch noch viel mehr: Die Artikelverwaltung inklusive Lagerbestandshaltung, den Prozess der Bestellabwicklung sowie die Kundenverwaltung bis hin zur Erstellung von Lieferscheinen und Rechnung kann über die meisten Webshops abgewickelt werden.

Mit OscWare® wird der Webshop zur zentralen Verwaltungsstelle für den Multichannelverkauf. Um sich als Onlinehändler das Potenzial der unterschiedlichen Onlinemarktplätze wie Amazon, Ebay, Real.de u.v.m. zu erschließen, können die benötigten OscWare®-Connectoren für den Transfer von Artikel-, Bestell- und Kundendaten modular in die bestehende Softwareumgebung integriert werden.

.

.

Einmal eingerichtet, überträgt OscWare® in individuell definierten Zeitintervallen Artikel-, Bestell- und Kundendaten. Über flexible Freifelder können zudem nicht standardisierte Daten übermittelt werden.

.


.

.

.

2. Rückblick Juni - Neues aus dem E-Commerce

Ebay: Seit 7. Juni 2017 blockiert Ebay in allen Artikelbeschreibungen die aktiven Inhalte. Das betrifft Inhalte mit Java Script, Adobe Flash, Plug-Ins sowie sendbare Formulare.

Ebay-SEO: Zum Tracken der Performance der eigenen Ebay-Produkte steht seit einigen Tagen das Tool Baygraph für Ebay-Händler zur Verfügung. Anhand bestimmter Keywords kann das Ebay-Listing analysiert und gegebenenfalls angepasst werden.

Amazon: Nachdem der Onlineriese Mitte des Monats mit der Übernahme der Bio-Kette Whole Foods überraschte, erweitert Amazon seine Servicesleistungen für Prime-Kunden um Amazon-Prime-Wardrobe. Kunden können sich bis zu 15 Kleidungsstücke für eine Woche zur Anprobe senden lassen. Was nicht gefällt, wird gratis von Amazon wieder abgeholt. Das besondere: Je mehr Produkte der Kunde behält, um so höher gwährt Amazon einen Nachlass auf den Kauf. Damit bleibt Amazon seinem Anspruch nach maximaler Kundenorientierung treu. Bislang gilt das Angebot jedoch nur für US-Kunden.

Amazon Zertifizierung: Wer es bis jetzt noch nicht aktiviert hat, sollte dies heute noch schnell erledigen, denn ab 30.06.2017 wird die Zwei-Schritt-Zertifizierung für Amazon-Händler Pflicht. Somit soll einer unbefugte Nutzung der Verkäuferkonten durch Dritte besser vorgebeugt werden.

Hood.de: Nach der Übernahme von Hitmeister durch real.de letztes Jahr wurde nun auch hood.de zu 70% der Anteile aufgekauft – von der neu formierten Karstadt Marktplatz GmbH. Damit baut die Karstadt-Mutter SIGNA seine Digitalstrategie aus und öffnet Karstadt für Händler. Fast zeitgleich meldete hood.de die Integration von Amazon Pay als neue Zahlungsoption sowie den Start eines eigenen B2B-Angebots.

Neue Marktplätze: Nicht nur Karstadt oder real.de bauen an digitalen Marktplätzen, auch Otto und Weltbild öffnen sich Drittanbietern. Bei Otto steht eine radikale Neuausrichtung vom Handelskonzern zum offenen Marktplatz ähnlich wie Amazon mit begleitenden Dienstleistungen auf der Agenda. Weltbild geht eher kleinere Schritte und bietet zunächst nur in der Kategorie Garten Artikel eines externen Händlers an. Aber auch hier soll das Produkt- und Serviceangebot über Dritte ergänzt und vertieft werden.

.

.


3. Serie Onlinemarktplätze: yatego.de

2003 startete yatego.com in Deutschland als Marktplatz für Neuwaren. Mittlerweile sind rund 7.000 Händler mit über 5 Millionen Produkten auf dem Portal vertreten.

Händler können im eigenen yatego-Shop mit persönlicher Shop-Domain sowie Verlinkung auf den eigenen Onlineshop verkaufen. Mit Protected Shops sorgt yatego für Rechtssicherheit.

Zur Anbindung an yatego.com stehen mit OscWare® folgende Schnittstellenlösungen zur Verfügung:

  • » Artikeldaten mit Varianten, Lagerbeständen und Preisen
  • » Bestelldaten inklusive aller Auftragspositionen und sämtlicher Gebühren und Gutschriften
  • » Kundendaten mit Abgleich der Bestandskunden und Neuanlage von Erstkäufern

Die Übersicht aller OscWare®-Connectoren für yatego finden Sie hier:

.

.

.

.

Bilder: @flaticon, © dashadima-Fotolia.com, © Marco2811-Fotolia.com, © yatego

Veröffentlicht unter Allgemein, Marktplätze, Webshop | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eingeschränkte Servicezeiten

Unser Büro ist aufgrund des Feiertags in Baden-Württemberg am 15. Juni 2017 nicht besetzt. Am Freitag, den 16. Juni 2017 sind wir bis 12:00 Uhr für Sie da..

.

Bitte nehmen Sie in dieser Zeit keine Updates o.ä. an Ihrer Systemumgebung vor. Somit gewährleisten Sie einen reibungslosen Betrieb von OscWare®.

Eingehende E-Mails bzw. Tickets werden nur unregelmäßig abgerufen und nur in Notfällen bearbeitet.


.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.


.

.

.

.

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter Mai 2017

Alles neu macht der Mai – in diesem Sinne haben Onlinehändler einen eher turbulenten Monat hinter sich. Ebay verärgert viele seiner Händler mit geänderten Richtlinien für den kommenden Herbst. Größter Kritikpunkt ist dabei das Verbot von Händlerkontaktdaten in der Artikelbeschreibung. Hintergrund für den Aufruhr: Gerade mit der persönlichen Beratung können viele Händler beim Kunden punkten. Der Mai war aber auch der Monat der DDOS-Attacken: Betroffen waren die großen Versanddienstleister, aber auch die Marktplätze Rakuten.de und Hood.de. Unsere News für den Mai:

.


1. OscWare® für Warenwirtschaftssysteme

Fast jeder Onlinehändler überlegt sich früher oder später den Einsatz eines Warenwirtschaftssystems – sei es aufgrund eines gestiegenen Auftragsvolumens, der Notwendigkeit einer effizienten Bestandsverwaltung oder zur Pflege von Kunden- und Artikeldaten. Am Markt finden sich zahlreiche Anbieter mit unterschiedlicher Software für die verschiedenen Ansprüche an eine Warenwirtschaft. Der Klassiker ist sicher Lexware mit über einer Million Installationen.

Damit die benötigten Artikel-, Bestell- oder Kundendaten problemlos in die Warenwirtschaft ohne unnötigen Mehraufwand eingelesen werden können, kommt OscWare® zum Einsatz. Aufgrund einer umfangreichen Auswahl an Connectoren zu einer Vielzahl von Warenwirtschaftssystemen fügt sich OscWare® nahtlos in die bereits bestehende Softwareumgebung ein.

Über eine dreistufige Konfiguration in OscWare® werden Schritt für Schritt die individuellen Einstellungen zum Datentransfer definiert.

.

.

Über flexible Freifelder können auch individuelle, nicht standardisierte Daten übermittelt werden.

Anschließend läuft OscWare® unsichtbar im Hintergrund und überträgt in den festgelegten Zeitintervallen die benötigten Daten.

.

.

.


2. PayJoe® – Buchhaltung leicht gemacht

.

“Wir können im Buchhaltungssystem die Zahlungen dank PayJoe® blitzschnell zuordnen und verbuchen.”

.

Ralph Hesse ist Betreiber des Blickfang Design Shops und begeistert von PayJoe®. Im Handumdrehen gleicht die Software die Geldeingänge unterschiedlicher Zahlungsanbieter mit den Belegen aus der Warenwirtschaft ab. Dabei werden die Datensätze der Zahlungen mit den internen Belegen abgeglichen und ergänzt. Anschließend können diese angereicherten Datensätze in Ihr Buchhaltungssystem eingelesen und zu fast 100% automatisch verbucht werden.

.
Ihre Vorteile mit PayJoe® auf einen Blick:

  • » automatischer Abgleich zwischen Zahlungs- und Belegdaten
  • » bis zu 90% Zeitersparnis
  • » Ausgabe via HBCI oder als MT940-, CSV- und DATEV-Format
  • » kompatibel mit nahezu jedem Buchhaltungssystem
  • » kostengünstig und ohne monatliche Grundgebühr

.
Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen von PayJoe® und sichern Sie sich
20 EUR Startguthaben.

.


.

.

3. Serie Onlinemarktplätze: hood.de

Neben den großen Playern wie Amazon und Ebay ist für den einen oder anderen Onlinehändler auch ein eher kleinerer Marktplatz wie hood.de interessant. Je nach Sortiment können auch hier gute bis sehr gute Umsätze generiert werden. Hood.de startete bereits im Jahr 2000 und bietet rund 5 Mio. Artikel.

Das Besondere an diesem Marktplatz ist die Gebührenstruktur: Für Händler stehen 3 Shop-Pakete zur Verfügung. Das Einstellen sowie die Sofort-Kauf-Option sind kostenfrei. Die Verkaufsprovision ist abhängig vom gebuchten Händlerpaket sowie der Artikelkategorie und variiert von 2% bis 8 %. Zusätzlich können weitere verkaufsfördernde Features dazu gebucht werden.

Mit OscWare® können Händler automatisiert

  • » Artikeldaten mit Varianten, Lagerbeständen und Preisen
  • » Bestelldaten inklusive aller Auftragspositionen und sämtlicher Gebühren und Gutschriften
  • » Kundendaten mit Abgleich der Bestandskunden und Neuanlage von Erstkäufern

übertragen. Die passenden Schnittstellenlösungen für eine Anbindung an hood.de finden Sie hier:

.

.

.

.

Bilder: © JiSign-Fotolia.com, © hood.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Eingeschränkte Erreichbarkeit am 26. Mai 2017

Bitte beachten Sie: Unser Büro ist am kommenden Freitag, den 26. Mai 2017, aufgrund einer internen Schulung nicht besetzt.

Bitte nehmen Sie an diesem Tag keine Updates o.ä. an Ihrer Systemumgebung vor. Somit gewährleisten Sie einen reibungslosen Betrieb von OscWare®.

Eingehende E-Mails bzw. Tickets werden nur unregelmäßig abgerufen und nur in Notfällen bearbeitet.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Wir wünschen Ihnen einen erholsamen Feiertag!

.

.

.

.

.

Bild: © Zerbor-fotolia.com

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter April 2017

Die DHL baut Ihren Service aus und bietet ab sofort in drei Regionen für Geschäftskunden die Zustelloption DHL Prio an. Dabei wird eine Lieferung der nationalen Paketsendungen am Folgetag garantiert, ansonsten erhalten die Händler im Zuge einer Geld-zurück-Garantie die Versandkosten ganz oder teilweise erstattet. Nach der Pilotphase soll dieser Service deutschlandweit angeboten werden. Unsere weiteren News für den April stehen ganz im Zeichen der Onlinemarktplätze.

.

.

1. Neuerungen und Gebührenänderungen bei Ebay

Ebay will für Händler als Absatzkanal zukünftig noch attraktiver werden. Dafür startet der Marktplatz zum 1. Mai 2017 u.a. ein neues Portal, welches die Händler in ihrem Wachstum auf Ebay unterstützen soll.

In drei Schritten warten folgende Neuerungen auf Ebay-Händler:

1. Mai 2017:

  • » Einführung von Platin-Shops als zusätzliche Stufe über den Premium-Shops
  • » Start des Wachstumsportals als Unterstützung zur Angebots-Optimierung auf
    Basis ähnlicher Konkurrenzangebote inklusive einer ausführlichen Bewertung der
    Angebotsqualität und  Hinweisen zur Verbesserung
  • » Gebührenänderungen für alle Shop-Abos
  • » Auktionen ohne Angebotsgebühr bei einer Laufzeit von 7-10 Tagen
  • » Rabatte & Tipps für Anzeigen
  • » Preis- und Inventar-Analysen exklusiv für Premium- und Platin-Shops

1. Juli 2017:

  • » Anpassung der Verkaufsprovisionen
  • » Einführung gestaffelter Wachtumsrabatte

Herbst 2017:

  • » persönliche Unterstützung von einem Account-Manager für Premium- und
    Platin-Shops

Eine ausführliche Übersicht aller Änderungen finden Sie hier.

Zur Anbindung von Ebay an den Webshop, die Warenwirtschaft als auch an verschiedene Zahlungs- und Versanddienstleister stehen mit OscWare® umfangreiche Connectoren zum Artikel-, Bestell- und Kundentransfer zur Verfügung.

.


.

.

2. Neue Amazon-Gebühren für FBA-Händler

Nachdem bereits im laufenden Monat die Rückgabebedingungen von Amazon verpflichtend vereinheitlicht wurden, steht Amazon-Händlern bereits die nächste Änderung ins Haus. Auf europäische FBA-Händler in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien kommen ab dem 1. Juni 2017 höhere Gebühren zu.

Die Gebührenänderungen betreffen folgende Bereiche:

  • » Versandgebühren für Nicht-Medienprodukte und Produkte in
    Übergrößen
    für nationalen Versand sowie Versand im Europäischen
    Versandnetzwerk (EFN) ab 1. Juni 2017
  • » monatliche Lagergebühren ab 1. Juni 2017
  • » Versandgebühren für Medienprodukte für nationalen Versand sowie im
    Europäischen Versandnetzwerk (EFN) ab 1. August 2017
  • » Bearbeitungsgebühr für Retouren aus den Kategorien “Bekleidung” und
    “Schuhe” ab 23. Oktober 2017, für die Amazon die kostenlose Warenrücksendung
    anbietet (sollte der Rücksendegrund auf Händler- und  NICHT auf Amazonseite
    liegen)

Detaillierte Informationen sowie eine aktuelle Übersicht der Amazongebühren für Versand, Lagerung und Retourenabwicklung ab 1. Juni 2017 finden Sie hier.

Für Händler, die sich Amazon als zusätzlichen Vertriebskanal erschließen möchten, hält OscWare® zahlreiche Connectoren für den automatisierten Datentransfer von Artikel-, Bestell- sowie Kundendaten bereit.

.

.

.

3. Serie Onlinemarktplätze: Rakuten

Der Marktplatz Rakuten hat seine Wurzeln in Japan und wurde 1997 in Tokio gegründet. Mittlerweile ist Rakuten in rund 28 Ländern weltweit tätig und zählt zu den 10 größten Internetunternehmen der Welt. Der deutsche Ableger Rakuten.de entstand 2011 bei der Übernahme des deutschen Marktplatzes Tradoria. Mit aktuell über 22 Mio. Produkten von rund 7.000 Händlern und rund 10.000 verschiedenen Marken will sich Rakuten in Deutschland als Gegengewicht zu Amazon und Ebay positionieren.

Händler können über einen individuell konfigurierbaren Rakuten-Shop ihre Angebote hochladen und präsentieren. Für den Verkauf stehen seit letztem Jahr zwei Gebührenmodelle zur Verfügung: Das Rakuten Gebührenmodell BASIC sowie RAKUTEN PRO.

Im Unterschied zu Amazon und Ebay bietet Rakuten die komplette Zahlungsabwicklung, die Übernahme des Risikos von Zahlungsausfällen sowie die Kundenkommunikation während des Bestellprozesses.

OscWare® bietet für Rakuten ausgereifte Schnittstellen zu allen relevanten Webshop- und Warenwirtschaftssystemen sowie zu den gängigen Versanddienstleistern. Damit können automatisiert in individuell festgelegten Zeitintervallen sämtliche Artikel-, Auftrags- sowie Kundendaten übertragen werden. OscWare® bietet

  • » Artikelimport & -update vom Webshop oder der Warenwirtschaft zu Rakuten
  • » Bestellimport von Rakuten zum Webshop oder zur Warenwirtschaft
  • » Bestellupdate zu Rakuten zur Aktualisierung der Bestellstati
  • » Adressexport von Rakuten zum Versanddienstleister zur Anmeldung der
    Abholung sowie zur Generierung der Paketlabel

Testen Sie Rakuten mit unserer OscWare® Pro Free-Version kostenlos und unverbindlich für 6 Monate ab Registrierung.

.

.

.

.

.

Bilder: @flaticon, © MK-Photo-Fotolia.com, © Style-Photography-Fotolia.com, © Ebay, © Amazon, © Rakuten

Veröffentlicht unter Allgemein, Marktplätze | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter März 2017

Amazon verpflichtet zum 19. April 2017 alle Amazon-Händler zu einheitlichen Rückgabebedingungen. Jedoch werden damit die gesetzlichen Widerrufsbedingungen eingeschränkt und die Händler laufen Gefahr, abgemahnt zu werden. Für zusätzlichen Unmut nicht nur bei Amazon, sondern auch auf anderen Marktplätzen, sorgen asiatische Anbieter mit konkurrenzlos niedrigen Preisen. Oft führen diese Händler keine Umsatzsteuer ab und können durch diesen Steuervorteil entsprechende Dumpingpreise durchsetzen.

.

.

1. Erfolgreich mit Multichannel-Commerce:
BLUE PLANET ACOUSTIC

Die Leidenschaft zum Beruf machen – diesen Traum hat sich Niklas Baur verwirklicht, als er mit einem Mitstreiter 2003 sein Unternehmen BLUE PLANET ACOUSTIC gründete. Der Shop startete mit zunächst rund 500 Artikeln aus dem Bereich Lautsprecher Breitband Chassis. Schon ein Jahr später folgte die Eigenmarke Omnes Audio, welche seit 2004 in China produziert wird.

Mit einem stark ausgeprägten Faible für den perfekten Klang wurde an den Eigenprodukten gefeilt sowie das Sortiment um passende Komponenten erweitert. 2007 folgte der Vertrieb für miniDSP-Produkte, welcher 2013 auf die DSP-Produktpalette ausgeweitet wurde. Und das Innovationstempo bleibt hoch: Seit 2016 werden fertige HiFi-Boxen aus der eigenen Endproduktion angeboten.

Soviel Power benötigt mehr Raum zur Entfaltung: Ein neuer Showroom bietet das passende Ambiente für den perfekten Klang. Zudem wird im laufenden Jahr die Lagerraumfläche verdoppelt – dann stehen rund 2.000 qm für mehr als 20.000 Artikel aus den Bereichen Lautsprecher Chassis, Fertig- und Selbstbauboxen, HiFi- und Beschallungselektronik zur Verfügung.

Um die internen Abläufe in der Auftragsbearbeitung zu optimieren und die rund 10.000 Sendungen pro Jahr schnellstmöglich auf den Weg zum Kunden zu bringen, kommt bereits seit 2006 OscWare® bei BLUE PLANET ACOUSTIC zum Einsatz. Mit OscWare® werden automatisiert die Daten aus dem Webshop in die Warenwirtschaft sowie zur Versandabteilung übertragen. Der zeitaufwendige Übertrag von Auftrags- und Kundendaten entfällt, Artikeldaten und Lagerbestände aktualisieren sich automatisch. Per Knopfdruck generiert OscWare® die Polling-Daten für die Versandlogistik Software.

Und auch künftig setzt das Unternehmen auf Wachstum: Zusätzlich zum stationären Geschäft und dem Onlineshop soll als neuer Vertriebskanal der Amazon Marketplace angebunden werden – um auch hier Klangbegeisterten die Welt von BLUE PLANET ACOUSTIC näher zu bringen.

.

.

SSL-Verschlüsselung für Onlinehändler

Die SSL-Verschlüsselung ist bereits seit einiger Zeit bei der Eingabe von sensiblen Kundendaten bzw. beim Zahlungsvorgang im Onlinegeschäft Standard. Seit Anfang des Jahres verschärft Google diese Thematik und kennzeichnet Webseiten ohne SSL-Zertifikat als “not secure”. Teilweise können als “unsicher” eingestufte Webseiten nicht mehr aufgerufen werden.

Neben der Sicherheit für Kundendaten bietet ein SSL-Zertifikat noch weitere Vorteile für Onlinehändler:

  • » besseres Google Ranking, da die Suchmaschine das SSL-Zertifikat als positives Signal für hochwertigen Website-Content wertet
  • » Vertrauensbildung beim Kunden durch hohen Sicherheitsstandard
  • » Anbieten sicherer Zahlungsarten, die ein SSL-Zertifikat verlangen, z.B. Paypal oder Amazon Payments

Bei der Umstellung auf eine SSL-Verschlüsselung sollte Folgendes beachtet werden:

  1. Einsatz eines beglaubigten und von einer anerkannten Zertifizierungsstelle ausgestellten SSL-Zertifikats
  2. Verwenden eines SSL-Zertifikats mit hoher Verschlüsselung (2048-bit)
  3. Website-Inhalte, die auf fremden Servern liegen, benötigen ebenfalls ein SSL-Zertifikat

.

.

Serie Onlinemarktplätze: Cdiscount

Onlinehändler, die sich den französischen Markt erschließen wollen, kommen an Cdiscount nicht vorbei. Der Marktplatz liegt knapp hinter Amazon FR auf Platz 2 der beliebtesten Shoppingplattform und hat mit rund 9.500 Drittanbietern 638 Mio. EUR im 3. Quartal 2016 generieren können.

Beim Onlinehandel in Frankreich sind einige landesspezifischen Besonderheiten zu beachten. Gerade in der Beschreibung der Produkte legen unsere Landesnachbarn hohen Wert auf die französische Sprache ebenso wie auf eine “lebendige” Artikelpräsentation. Die angebotenen Produkte können gern im Einsatz gezeigt werden.

OscWare® bietet für einen Verkaufsstart auf Cdiscount.com den Bestellimport vom Marktplatz zu den gängigsten Shop- und Warenwirtschaftssystemen.

Dabei werden automatisiert alle Auftragspositionen, die Kundendaten sowie sämtliche Gebühren und Gutschriften in frei definierbaren Zeitintervallen übertragen.

.

Veröffentlicht unter Allgemein, Marktplätze | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Newsletter Februar 2017

Die Angst vor einem rapiden Ladensterben in den Innenstädten aufgrund des boomenden Onlinehandels scheint sich laut einer Umfrage des IFH Köln vorerst nicht zu bestätigen. Neben dem Onlinehandel hat eben auch der stationäre Handel in den letzten Jahren von der hohen Nachfrage der Konsumenten profitieren können. Der Onlinehandel im Bereich der Lebensmittel kann unterdessen mit einer erstaunlich hohen Produktvielfalt aufwarten – bedingt durch eine Vielzahl an Fach- und Spezialitätenhändlern. Somit stehen den Kunden online Produkte zur Verfügung, die der stationäre Lebensmittelhandel häufig nicht bieten kann. Unsere News für den Februar:

.

.

1. Hitmeister wird zu real.de

Mit der Übernahme des Online-Marktplatzes Hitmeister hat die Metrotochter Real im März 2016 die Weichen für ein stärkeres Engagement im Onlinehandel gestellt. Mitte Februar erfolgte nun die komplette Umstellung: Die Marke Hitmeister ging komplett in real.de auf.

Verkäufer, die bisher bei Hitmeister aktiv waren, können nun unverändert mit dem gleichen Account sowie dem Artikelbestand auf real.de weiterverkaufen.

real.de bietet für Händler:

  • » eine hohe Markenbekanntheit durch SB-Märkte und wöchentliche Werbung in Millionenauflage
  • » unkompliziertes Einstellen der Artikel über EAN/GINT
  • » umfangreiches Marketingpaket
  • » Zahlung der Verkaufserlöse durch real.de
  • » keine Vertragslaufzeit
  • » transparentes Kostenmodell

Die OscWare®-Connectoren für Hitmeister wurden entsprechend auf real.de angepasst. Es stehen umfangreiche Connectoren für den Artikelimport, das Artikelupdate, den Bestellimport, das Bestellupdate sowie die Anbindung an die unterschiedlichen Versand- und Zahlungsdienstleister zur Verfügung.

.

.

.

.

2. PayJoe® zur Unterstützung Ihrer Buchhaltung

Viele Händler kennen diese Situation: Endlich startet der Onlineverkauf richtig durch – die Verkäufe auf Amazon explodieren förmlich und das Paypalkonto weist immer höhere Umsätze von immer mehr Kunden auf. Da kommen schnell hohe Buchhaltungskosten für die manuelle Zuordnung der Belege aus der Warenwirtschaft mit den Zahlungseingängen zusammen.

Um Zeit und Kosten in der Buchhaltung zu sparen, hilft PayJoe® durch das automatisierte Anreichern und Abgleichen der Belegdaten mit den Zahlungsdaten.  Das folgende Video zeigt, wie PayJoe® funktioniert:

.

.

Registrieren Sie sich jetzt kostenfrei und unverbindlich und sichern Sie sich
20 EUR Startguthaben für die ersten 500 Buchungen.

.

.

..

.

3. Serie Onlinemarktplätze: Amazon Marketplace

Die Erfolgsgeschichte von Amazon ist mittlerweile Legende: Gegründet von Jeff Bezos im Jahr 1995 wandelte sich das Unternehmen von einer Ein-Mann-Garagenfirma mit Buchversand zu einem weltweit erfolgreichen Onlinehändler mit über 270 Mio. Produkten aus allen Lebensbereichen und rund 341.000 Mitarbeitern weltweit. Allein in Deutschland kaufen regelmäßig rund 44 Mio. Menschen bei Amazon ein, davon sind rund 40% Primekunden, die mehrmals monatlich bestellen.

Bereits seit dem Jahr 2002 können Händler in Deutschland auf dem Amazon Marketplace verkaufen. Mittlerweile werden rund 45% aller Amazon-Verkäufe (Stand Anfang 2016) über Marketplace-Händler abgewickelt.

Amazon hat sich damit über die Zeit als attraktiver Onlinemarktplatz etabliert – sowohl für Kunden als auch für Händler.

OscWare® unterstützt Amazon-Händler mit einer Vielzahl von Schnittstellen-lösungen. Neben dem Verkauf auf amazon.de können auch die internationalen Amazon-Ableger in Frankreich, Italien, Spanien, UK, USA, Mexiko, Kanada sowie Japan mit OscWare® in unterschiedlichem Funktionsumfang angebunden werden.

Durch den modularen Aufbau lässt sich OscWare® mit wenig Aufwand in die händlereigene Softwareumgebung integrieren und stellt die folgenden Funktionalitäten zur Verfügung:

  • » Artikelimport zu Amazon inklusive Artikel-Nummer, Bezeichnung und Beschreibung, Artikelvarianten, Lagerbestände, Preise, EAN, individuelle Kategoriezuordnung etc.
  • » Artikelupdate zu Amazon zur laufenden Aktualisierung der Artikeldaten, z.B. der Lagerbestände (Vermeidung von Doppelverkäufen) oder des Preises (Aktionspreise)
  • » Bestellimport von Amazon zur Warenwirtschaft oder dem Webshop zur Auftragsabwicklung (Datentransfer von Auftragspositionen, Kundendaten, Gutschriften und Gebühren)
  • » Bestellupdate zurück zu Amazon zur Markierung der Bestellungen als “Versendet” sowie zum Einspielen der Trackingnummer
  • » Adressexport von Amazon zum genutzten Versanddienstleister inklusive der automatisierten Labelerstellung und -druck sowie Einspielen beim Versender

Für eine erste Testphase stehen Ihnen die Amazon-Connectoren von OscWare® für 6 Monate unverbindlich und kostenlos mit unserer OscWare® Pro Freeversion zur Verfügung.

.

.

.

Bilder: @flaticon, © Artenauta-Fotolia.com, © real.de, © Amazon

Veröffentlicht unter Allgemein, Marktplätze | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

© 2011 NetConnections